Die Red Fire-Garnele
(Neocaridinia denticulata sinensis var. red)

Name:
Neocaridinia denticulata sinensis var. red (Klotz, 2003); Fire-Zwerggarnele (Red Cherry)

Vorkommen:
Angeblich wurde diese Garnele von einem Fischfutterfänger beim Tümpeln in Taiwan gefunden. 2002 brachte der Zierfischgroßhändler "Aquarium Dietzenbach" erstmals diese Tiere nach Deutschland.

Größe und Geschlechtsunterschiede:
Männchen um die 20 mm und blass gefärbt; Weibchen bis 25 mm mit bis Feuerrot reichender Färbung.

Pflege:
Die Haltung ist einfach; in Artaquarien ab 20 l; in Gesellschaftsbecken mit dichtem Pflanzenwuchs ist eine Vergesellschaftung mit Ancistren und kleineren Lebendgebärenden möglich. Wasserwerte bis 27 dGH; pH 6,5 - 7,5 und Temperaturen bis 28° C werden vertragen. Neben Grün- und Fadenalgen fressen die Garnelen handelsübliches Trockenfutter, Futtertabletten, Kaninchenpellets, (Buchen-, Eichen-)Laub, Mulm, püriertes, gekochtes und dann eingefrorenes Gemüse, Frostfutter.

Vermehrung:
Geschlechtsreife Weibchen bilden ihre Eier hinter dem Nacken, erkennbar an einem gelblichen Fleck. Nach der Befruchtung ist dieser Fleck verschwunden. Die 20 – 30, etwa 1mm großen, gelblich-orangenen Eier werden nun unter dem Hinterleib getragen. Mit fortschreitender Entwicklung verändern die Eier ihre Farbe bis hin zu dunkelgrün. Nach etwa 4 Wochen werden fertig entwickelte Garnelchen entlassen. Die Alttiere stellen ihrem Nachwuchs nicht nach.

Besonderes:
Garnelen reagieren empfindlich auf Kupfer im Wasser. Daher Wechselwasser erst einige Minuten ablaufen lassen und keine kupferhaltigen Medikamente verwenden. Lufthebefilter sind anderen Pumpen im Garnelenbecken vorzuziehen, da die Garnelen durch deren Flügelräder getötet werden können.


© 1998 - 2017 U l r i c o. All Rights Reserved.